28.05.2018 | A. Brosowski

Wanderung zum Meiler auf dem Burgseifen


Am Samstag, den 5. Mai 2018 waren die SGV-Abteilungen Hilchenbach und Heinsberg zu Gast auf dem Burgseifen. Wir erfuhren dort näheres über den 2. Historischen Kohlenmeiler in der Löffelstadt Helberhausen. Am 2. Tag nach dem Zünden des Meilers war der Verkohlungsprozess bereits fortgeschritten und "Käthe" rauchte ordentlich. Weißer Rauch aus den Löchern im mittleren Drittel des Meilers zeigte an, dass ca. ein Drittel des Holzes bereits verkohlt war. Die Glut setzte nun im weiteren Verkohlungsprozess mit ca. 800 Grad Celsius aus dem Inneren viel Wasserdampf frei. Blauer Rauch, so informierte uns Friedrich-Wilhelm Stötzel vom Meiler-Team, sei der Indikator dafür, dass der Verkohlungsprozess in diesem Areal des Meilers beendet sei. Dann müssten die Löcher dort geschlossen werden, denn sonst komme es zum unerwünschten Verbrennen des Holzes, das dann nicht mehr zu stoppen sei. Ansonsten gab er uns am Miniatur-Schau-Meiler viele interessante Informationen rund um das Köhler-Handwerk, den Beitrag der Holzkohle zur Eisenverhüttung in der hiesigen Region, die Siegerländer Industriegeschichte allgemein und ihre speziellen Auswirkungen auf das obere Ferndorftal. Um viele Eindrücke bereichert, gut verpflegt und geräuchert traten wir den Heimweg an. Dem Meiler-Team Helberhausen sei für seine Gastfreundschaft herzlich gedankt!

Top

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Informationen zu Cookies und wie Sie sie ablehnen finden Sie unter Datenschutz

Okay, einverstanden!